Skip to main content

Tennisschläger Test – Finde den passenden Tennisschläger

1234
Babolat Aeropro Drive GT Für viel Topspin Wilson Juice 100UL Allrounder Wilson Pro Staff 97LS Turnierschläger Wilson Hammer 6 Anfänger
ModellBabolat Aeropro Drive GTWilson Juice 100ULWilson Pro Staff 97LSWilson Hammer 6
Bewertung
Gewicht300 g262 g290 g279 g
Kopfgröße645 cm²645 cm²626 cm²665 cm²
Bespannbild16x1916x1818x1616x25
Griffgröße1-50-31-40-4
Balance32 cm34 cm32,5 cm35 cm
SpielertypTopspinAllround (Anfänger)Allround (Anfänger)Anfänger
Zum Angebot!*Zum Angebot!*Zum Angebot!*Zum Angebot!*

 

Hier den Head Titanium auf Amazon kaufen

tennisschläger test


Tennisschläger Test – durch smarte Konstruktion zum Siegtest tennisschläger

Die Wahl des Schlägers ist elementar für ein gelungenes Spiel, weshalb man die Eigenschaften vor dem Tennisschläger kaufen vergleichen sollte. Unsere Seite „Tennisschläger Test“ hilft dir dabei. Früher fertigte man den Tennisschläger aus Holz, was heute natürlich weit überholt ist.

Der Schläger ist das Augenmerk einer Tennis-Ausrüstung und hat seit Erfindung eine enorme technische Entwicklung überstanden. Tennis spielen sportbegeisterte schließlich bereits seit mindestens 1870, wobei von anfänglichen Exemplaren ansatzweise die Form übriggeblieben ist. Noch in den 1980er Jahren waren Tennisschläger aus Holz, weshalb viele noch Relikte aus der Zeit zu Hause haben. Dabei gab es bereits Schlägertypen aus Metall, später aus glasverstärktem Kunststoff und kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Heutzutage wird jedes fortschrittliche Material verwendet, welches es bei drei nicht auf den Baum geschafft hat. Aramidfasern, Keramik und Titan sind nur einige davon. Anfänger sollten sich von dem Getöse weniger beeindrucken lassen und sich an schnörkellosen Modellen orientieren. Je nach Körperlänge reicht der Schläger von 43 bis 68 cm, was sich beim Tennisschläger kaufen klärt. Somit hat der 10-jährige Nachwuchs definitiv einen kürzeren Schläger als der 40-jährige Papa.




Vor vielen Jahren wurde der Tennisschläger noch mühsam aus Esche in Form gebogen und mit tierischen Stoffen verklebt. Heute erfolgt die Herstellung auf höchstem Niveau, kontrolliert und in Perfektion.

Hier geht es zum Roger Federer Schläger

Tennisschläger  kaufen –  Der Materialcheck

Wie bereits erwähnt spielt das Material eine große Rolle, gerade für Fortgeschrittene und Turnierspieler. In der heutigen Zeit werden wirklich hochwertige Materialien zur Hand genommen, welche besondere Eigenschaften bergen. Die Bezeichnungen sind allerdings etwas verwirrend, außer man kommt vom Fach. Titan und Alu ist ja verständlich, aber was ist mit GT, CS und Co?

Ob ein Tennisschläger eher leicht oder wenige Milligramm schwerer ausfällt, liegt an seiner Beschaffenheit. Du weißt sicherlich auch als Anfänger, dass ein Leichtmetall wie Aluminium gerne verwendet wird. Auch Titan ist einem bekannt. Es gibt aber viel mehr als das, weshalb wir dich im Tennisschläger Test kurz und knackig aufklären möchten. Basalt fällt häufig in Bezug zum Tennisschläger und wird beispielsweise von Wilson oft eingesetzt. Hersteller nutzen Basaltfasern und ummanteln diese mit Gold. Das Material wird als Werkstoff der Zukunft betitelt, wobei es sich um einen vulkanischen Naturstein handelt. Im Schmelzprozess entstehen die Basaltfasern, welche als extrem abriebfest, verträglich, leicht und isolierend gelten. Beim Tennis profitiert man durch weniger Vibration, Armschonung und durch ein besseres Spielgefühl. Dunlop setzt auf Biofibre und nutzt Pflanzenfasern in den Schlägern. Ein solches Modell ist leichter als Carbon, was per se schon nichts wiegt. Interessant ist auch DNX, was ebenfalls sehr leicht ist und dennoch enorm stark. Es handelt sich hierbei um die reinste Form des Graphits und wird sogar in der Raumfahrt eingesetzt. Einige Hersteller setzen, wie sich im Tennisschläger Test herausgestellt hat setzte auf Graphene, eine Modifikation von Kohlenstoff. Etwa 200-mal stärker als bestes Stahl und maßgeblicher Bestandteil der Schäfte von Head.

Was in der Luft- und Raumfahrt dienlich ist für unsere Tennisschläger gerade gut genug. Es gibt noch eine ganze Liste an Stoffen, die in Tennisschlägern verwendet werden. Am Ende sollen alle den gleichen Effekt verursachen: Erhöhte Siegeschancen bei erhöhtem Komfort.

 


Zubehör Check im Tennisschläger Test – alles weiß oder wie?

Die Hauptrolle beim Tennis spielt in jedem Fall der Tennisschläger, dass zeigt auch unserer Tennisschläger Test. Aber auch das Zubehör darf nicht außer Acht bleiben. Tennistasche, Tennisbälle, Tennisbekleidung, Tennisschuhe und Accessoires werden beim Tennisschläger kaufen am besten gleich mit besorgt. Positiv zu erwähnen gilt, dass es für jedes Budget eine geeignete Ausstattung gibt. Tennis ist heute bei Weitem nicht mehr so kostspielig und somit für kleine und große Sportliebhaber eine gute Wahl.Tennisschläger

Des Weiteren gibt es verschiedenste Saiten, die man bedarfsweise auch selbst installieren kann, sowie speziellen Sonnenschutz, Sporthandtücher, Schweißbänder und vieles mehr. Heutzutage will man nicht nur ein gutes Spiel hinlegen, sondern dabei auch gut aussehen. Dafür sorgt die Funktionskleidung, die es nicht ausschließlich in Weiß gibt. Bis heute muss ein Profi allerdings, beispielsweise in Wimbledon, noch zu 90 Prozent weiße Bekleidung tragen, weil es eben Tradition ist. Somit haben die Spieler höchstens bei Kappe und Schuhen etwas Spielraum. Heute geht es mehr um Funktionalität und atmungsaktive Stoffe. Tenniskleidung muss vor allem bequem sein, nicht zu eng, der Außentemperatur angepasst sein und soll Schweiß absorbieren. Bei schlechtem Wetter dienen windabweisende Oberteile und ähnliches dem Schutz der Gesundheit.

Früher stand das reine Weiß für Überlegenheit und Klasse, heute sieht man das nicht mehr so engstirnig, wobei weiße Bekleidung und Schuhe weiterhin gerne gekauft werden. Der grüne Rasen in Verbindung mit der weißen, eleganten Kleidung hat eben was für sich, meinen auch Experten der Branche. Ob du nun ein fetziges Shirt trägst oder den klassischen Stil weiterführst, obliegt nur dir selbst. Zumindest im Freizeittennis.


Tennisschläger Test – dein Trainingslevel

Je nach Stand der Dinge bist du entweder schon ganz gut im Tennis, Profi oder vielleicht erst am zarten Anfang. Dein aktuelles Trainingslevel bestimmt den Tennisschläger, wobei man drei Niveaus unterscheidet:

  • Anfänger
  • Fortgeschrittener
  • Profi

Der typische Anfänger ist der Gelegenheitsspieler, der sich in erster Linie am schweißtreibenden Sport erfreut und die Bewegung genießt. Er nimmt ein Match stets sportlich, ganz egal wie es ausgeht. Oft spielt man auch nur gegen die starre Ballwand und tobt sich quasi im Käfig aus. Der Anfänger macht natürlich Fehler, was der spezielle Oversize Schläger aber gerne verzeiht. Daher achtet er beim Tennisschläger kaufen auf den Kopf.

Der Fortgeschrittene Spieler ist schon sehr erfahren und weiß auf was es ankommt. Er spielt regelmäßig und stört sich auch am Winter nicht. Wenn es draußen kalt, glatt und verschneit ist, spielt er natürlich in der Halle. Er nutzt schon einen gehobenen Tennisschläger und möchte natürlich gerne gewinnen. Er wählt beim Tennisschläger kaufen schon einen besonderen Schläger, sicherlich nicht totaly oversized.

Der Profi spielt sehr regelmäßig Tennis und nimmt gerne an Turnieren teil. Hierfür ist er perfekt ausgestattet und hat sich wahrscheinlich auf eine Marke festgelegt. Er liebt seinen Schläger und investiert viel Zeit und Geschicklichkeit in seine Performance. Er verfügt über ein Maximum an Spielerfahrung und nutzt High End Tennisschläger, die eher grifflastig und klein sind. Damit kann er einen erstklassigen Ballflug bewirken.

1234
Babolat Aeropro Drive GT Für viel Topspin Wilson Juice 100UL Allrounder Wilson Pro Staff 97LS Turnierschläger Wilson Hammer 6 Anfänger
ModellBabolat Aeropro Drive GTWilson Juice 100ULWilson Pro Staff 97LSWilson Hammer 6
Bewertung
Gewicht300 g262 g290 g279 g
Kopfgröße645 cm²645 cm²626 cm²665 cm²
Bespannbild16x1916x1818x1616x25
Griffgröße1-50-31-40-4
Balance32 cm34 cm32,5 cm35 cm
SpielertypTopspinAllround (Anfänger)Allround (Anfänger)Anfänger
Zum Angebot!*Zum Angebot!*Zum Angebot!*Zum Angebot!*


Tennisschläger kaufen – wichtige Merkmale im Tennisschläger Test

Den Tennisschläger kaufen ambitionierte Nachwuchsspieler nicht eben nebenbei, wie du dir vorstellen kannst, deswegen lies dir unseren Tennisschläger Test genau durch und entscheide in Ruhe. Es gibt einige Faktoren, die den Kauf mitbestimmen. Natürlich wirst du das Design im Auge haben, wobei es beim Ballsport besonders auf Treffgenauigkeit ankommt. Du willst nicht nur einen angenehm führbaren Schläger in der Hand halten, sondern einen der durch viele kleine positive Details Treffer ermöglicht. Schlagart, Drallart und deine Spieltaktik spielen eine Rolle und natürlich auch ob ein Anfänger den ersten Schläger kauft, oder eine Fortgeschrittener einen neuen möchte.


Schlägerkopfgröße

Du entwickelst in der Praxis des Spiels ein Gefühl für schlechte und gute Eigenschaften des Schlägers, den du gerade in der Hand hältst. Profis sagen, je kleiner der Kopf, desto präziser der Abschlag. Ein großer Schlägerkopf bietet natürlich ein Maximum an Fläche, was das Spiel ebenso positiv beeinflussen kann. Experten im Tennisschläger Test unterscheiden Größen von 600 cm² bis höchstens 760 cm²:

Midsize < 625 cm²

Midplus bis 675 cm²

Oversize bis 740 cm²

Super Oversize über 740 cm²

Die große Schlagfläche bietet weniger Präzision und dafür mehr Trefferbereich. Eine kleinere Fläche erlaubt guten Spielern die Verfeinerung ihres Abschlags bzw. der Ballannahme. Anfänger sind entsprechend mit einem großen Kopf bedient und haben eine Chance ihr Spiel so erfolgreicher zu absolvieren.


Griffstärke

Die Griffstärke reicht von 105 bis 118 mm was Hersteller in L1 bis L5 angeben. Sie ist von der Größe der Hand des Spielers abhängig, du weißt wahrscheinlich schon welche Griffgröße du brauchst, falls nicht dann bestell dir auf unserer Seite „Tennisschläger Test“ die Schläger über unser Partnerprogramm und probiere die Griffgrößen einfach aus. Die Hände eines Menschen können, egal ob Frau oder Mann, sehr unterschiedlich ausfallen. Es gibt große Männer mit ungewöhnlich kleinen Händen oder Frauen mit außergewöhnlich großen Händen. Daher misst man folgende Größen:

L1 = 105 mm bzw. 4 1/8 inches

L2 = 108 mm bzw. 4 ¼ inches

L3 = 111 mm bzw. 4 3/8 inches

L4 = 114 mm bzw. 4 ½ inches

L5 = 118 mm bzw. 4 5/8 inches

Du hast die richtige Griffstärke beim Tennisschläger kaufen gewählt, wenn deine Hand den Griff fest umschließt und deine Finger den Handballen nicht berühren. Du checkst beim Tennisschläger Test also mit nur einem Handgriff, ob der Schläger diesbezüglich zu dir passt.


Gewicht

Es gibt echte Leichtgewichte mit weniger als 200 Gramm, obwohl es sich dann meistens um Kinderschläger handelt,  und schwerere Tennisschläger mit fast 380 Gramm. Es hört sich insgesamt nach einem geringen Gewicht an, während des Spiels können 50 Gramm mehr den Arm allerdings stark belasten. Experten unterscheiden im Tennisschläger Test in etwa vier Abstufungen:

Ultraleicht < 240 Gramm

Leicht 241 bis 280 Gramm

Mittelschwer 281 bis 300 Gramm

Schwer über 300 Gramm

Für Anfänger bietet sich laut Tennisschläger Test der leichtere Schläger an, weil dieser mehr Flexibilität zulässt. Zu Beginn fühlen sich schwere Modell gleich extrem schwergängig an und schrecken eher ab. Fortgeschrittene Tennisspieler bevorzugen schwere Modelle beim Tennisschläger kaufen, weil diese stabiler sitzen und anfliegende Bälle mit extra viel Power abschmettern können.


Besaitung

In dieser Kategorie spricht der Experte  vom sogenannten Besaitungsbild, was sich in Längs- und Quersaiten zeigt. Es gibt zwei wesentliche Arten des Gemäldes:

  • Das offene Besaitungsbild
  • Das enge Besaitungsbild

Die offene Besaitung hegt weniger Längs- und Quersaiten, weshalb der Abstand der Raster größer ist.

Die enge Besaitung hegt mehr Längs- und Quersaiten, weshalb der Abstand der Raster insgesamt sehr eng ist und einzelne Saiten nah beieinanderliegen.

Neben dem Gesamtbild scheiden sich die Geister der Tennisspieler bereits am Material der widerstandsfähigen Saiten. Man unterscheidet Naturdarmsaiten, Kunstsaiten aus Nylon und Polyester, Titansaiten oder auch Multifilamentsaiten. Jede Variante birgt eigene Vor- und Nachteile, wobei es für Profis oft eine Art Glaubensfrage zu sein scheint. Als Anfänger muss du dich um dieses Detail noch nicht bemühen, weil es zur Kategorie Feinabstimmung gehört. Besonders Profis müssen sich mit solchen Details herumschlagen und damit ihre Technik optimieren. Je nach Art erhältst du beispielsweise mehr Spielgefühl, mehr Komfort oder bessere Kontrolle.

Wer hier eine Entscheidung getroffen hat, kann sich noch bei der Stärke der Saiten austoben. Dick oder dünn? Im Tennisschläger Test sagen Experten, dass dünne Saiten bessere Spieleigenschaften mit sich bringen, als dickere. Leider musst dann öfter nachlegen und neu verspannen (lassen). Die Haltbarkeit ist logischerweise bei dicken Saiten viel länger, was natürlich an der tatsächlichen Beanspruchung gemessen werden muss.


Bespannung

Wenn du dich mit der Besaitung beschäftigst, wirst du auch mehr zur Härte der Bespannung erfahren wollen. Im Tennissport ist das ein wichtiger Punkt, weil eine individuell gute Bespannung für ein erfolgreiches Match sorgen kann. Der gelbe Tennisball wird in der Regel mit heftiger Wucht aufgeschlagen und prallt jedes Mal auf das Netz der Saiten. Diese federn ihn zurück, zumindest bei einem Treffer. Ob ein Ball hart oder eher weich gefedert werden soll, entscheidest du beim Tennisschläger kaufen selbst. Welche Art du bevorzugen sollest, ist deiner Spielweise geschuldet. Bis du eher aggressiver Spieler oder moderat unterwegs? Normalerweise liegt eine Besaitung zwischen 1,1 und 1,4 mm im Durchmesser, wobei du hier freie Wahl hast. Im amerikanischen beschreibt man die Saitengröße als „Gauge“. Die Bezifferung 16 Gauge steht beispielsweise für 1,16 bis 1,34 mm.


Balance

Die richtige Balance ist das halbe Leben, so auch beim Tennisschläger kaufen. Es dreht sich aber nicht primär um deine, sondern den Balancepunkt des Schlägers. Die Gewichtsverteilung teilt sich in Kopf- oder Grifflastig auf. In der Praxis wird sich schnell zeigen, ob du das eine oder andere bevorzugst. Extra Power erhältst du mit einem kopflastigen Tennisschläger, mehr Kontrolle und geschonten Arm mit einem grifflastigen Exemplar. Wessen Arme noch nicht so stark sind, wird sich wohl über letzteres freuen und ersteres in die Ecke pfeffern.


Rahmen

Die Beschaffenheit eines Rahmens ist variabel und reicht von weich bis hart. Die sogenannte RA Skala misst die Rahmenstärke und zeichnet den Tennisschläger mit einer Zahl zwischen 0 und 100 aus. Die Umrahmung ist das Grundgerüst des beliebten Sportgeräts und sollte daher perfekt zur Person passen. Sie bestehen heutzutage nicht mehr aus Holz, sonders aus speziellem Leichtmetall. Als Anfänger solltest du einen RA-Wert ab 70 (bis etwa 75) bevorzugen, da eine hohe Steifigkeit des Gerüsts für mehr Schlagkraft sorgt. Wer schon länger spielt und seine Performance sehr gut beherrscht, kann einen weicheren Rahmen unter 60 auswählen.


Mit Schlagkraft zum Punkt – die Haltung

Von Vorhand und Rückhand hat man schon einmal gehört, wobei es weit mehr Grifftechniken und Möglichkeiten bei der Haltung des Schlägers gibt.

Der Kontinentalgriff ist der einfachste Rückhandgriff und vor allem für den Aufschlag gut geeignet. Damit schmetterst du was das Zeug hält und kannst sehr viel Power weiterleiten. Der Eastern-Vorhandgriff ist eine Traditionshaltung und für gerade Flugbälle ideal, gar nicht gut bei Aufschlägen. Mit dem Semi-Western-Vorhandgriff vereinfachst du den Topspin und bleibst im Match sehr flexibel. Der normale Western-Vorhandgriff ist ebenfalls für Topspins gemacht und weniger für niedrige oder gerade Bälle geeignet.


Anfänger Wilson Hammer 6


Tennis-Profis – aller Anfang ist schwer

Den ersten Tennisschläger kaufen angehende Spieler oft schon im Kindesalter, besonders wenn die Eltern schon lange spielen. Wie hat man sein Kind am besten im Blick? Wenn man es auch auf dem Court bzw. im Club integriert.

Zu den besten Tennis-Profis aller Zeiten gehören Leute wie Steffi Graf, die bei 22 Grand Slam Turnieren den Titel holte. Boris Becker darf nicht
tennisunerwähnt bleiben, genau wie die sympathische Angelique Kerber, die uns noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Auch der Schweizer Roger Federer hat mit seinen 35 Jahren schon viel geleistet, wir erinnern uns nur an das Australien Open Finale dieses Jahr gegen Nadal. Viele Nachwuchsspieler träumen von ähnlichen Wegen und arbeiten täglich hart dafür. Semi-professionelle Spieler trainieren jeden Tag, um sich weiterhin zu entwickeln. Natürlich ist der Sport ein Teil des Lebens und was als Hobby begann, wird zum Leistungsindikator. Ohne Coach hat man kaum eine Chance, schließlich braucht man das ständige Feedback und den ungetrübten Blick von außen.


Dein Coach sorgt zudem für Herausforderungen, schließlich sollst du nicht auf der Stelle treten. Er arbeitet mit dir an der Technik, gibt Tipps, verrät Tricks und teilt seine Erfahrung. Idealerweise weiß er

Federer, Tennis

wovon er spricht und spielt ebenfalls auf hohem Niveau. Zusammen mit dem Trainer geht man einen Weg, die Richtung ist der Sieg. Man meldet sich bei Turnieren an und sammelt Erfahrung. Nichts Anderes hilft, um weiterzukommen. Erst sind es die vielen kleinen Events, später werden sie größer. Der Spaß bei der Sache ist sehr wichtig, ansonsten würde einem die Freude schnell vergehen. Niederlagen gehören schließlich dazu und helfen bei zukünftigen Spielen. Du lernst erst aus Fehlern, aber irgendwann perfektionierst du dein Spiel.


Wer in Richtung Profi gehen möchte, muss sehr viel trainieren und Geduld mitbringen. Eine gute Ausrüstung ist unverzichtbar, weshalb man den Tennisschläger kaufen sollte, der zu 100 Prozent zu einem passt. Auf diesem Niveau werden nur beste Utensilien genutzt, beispielsweise natürlich Saiten mit den perfekten Eigenschaften. Profis besaiten ihre Schläger oftmals selbst und lassen keine fremden Hände an ihr wertvolles Equipment. Wer dauerhaft erfolgreich sein möchte, muss aber auch wissen wann es genug ist. Manchmal braucht der Körper eine Pause und muss sich erholen. Auch kleine Verletzungen sollten ausgeheilt werden, um danach wieder voll durchstarten zu können. Ein guter Trainer weist dich daraufhin und sorgt auch für dein Wohl. Es ist wichtig ehrgeizig und zielstrebig zu sein, aber manchmal muss man etwas Anderes sehen und sich inspirieren. Der Kopf muss mal abschalten dürfen, um danach wieder neue Energie bereitzustellen.


Wenn du ernsthaft Profi werden möchtest, dann bleibe aufmerksam, strebsam und konzentriert. Am Ende wirst gewinnst du vielleicht irgendwann dein erstes Grand Slam Turnier und bewegst dich auf den Spuren von Steffi Graf, Agassi und Co.


Wer gerne Sport treiben möchte hat die Qual der Wahl und kann zwischen hunderten Sportarten wählen. Ob Squash, Badminton, Volleyball oder Fußball. Ballsportarten sind eh und je im dauerhaften Trend und bei Groß und Klein extrem beliebt. Tennis ist auf der Beliebtheitsskala ganz vorne und bietet zahlreiche positive Aspekte:


  •  Hoher Kalorienverbrauch
  •  Steigerung der Koordinationsfähigkeit
  •  Konditionsoptimierung bei jedem Spiel
  •  Befreiung der Seele durch schweißtreibende Betätigung
  •  Krafttraining für den kompletten Körper
  •  Spaßfaktor extrem hoch

Tennis bereichert demnach Körper und Geist gleichermaßen, weshalb wir es dir gerne weiterempfehlen möchten. Man muss den Sport nicht von Kind auf betreiben, um gute Spiele zu absolvieren. Auch Erwachsene nehmen erste Tennisstunden und können zügig eine solide Performance abliefern. Dafür musst du lediglich einen guten Tennisschläger kaufen und üben, üben, üben. Des Weiteren benötigst du einen gewissen Vorrat an Tennisbällen, die es billig und teuer zu erstehen gibt. Außerdem solide Tennisschuhe, die der hohen Beanspruchung auf dem Platz lange Stand halten. Nun fehlen nur noch Funktionsshirt und Tennisrock oder Shorts. Du kannst natürlich tragen was du willst, aber mit der geeigneten Funktionskleidung machst du eine bessere Figur und hältst den Schweiß in Schach. Es macht Sinn sich nun im Verein vor Ort anzumelden, da hier Gleichgesinnte unterwegs sind und du für einen festgelegten Mitgliedsbeitrag ziemlich frei deinem Hobby nachgehen kannst.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4/5]

Kommentare


Silke 23. Mai 2017 um 23:06

Ich habe mir eben das Besaitungsvideo angeschaut, hat mir sehr geholfen beim bespannen meines ersten Schlägers. Hat nur 2 Stunden gedauert 😀

Antworten

Marcus 9. Mai 2017 um 09:12

Hallo!
Tolle Seite habt ihr hier aufgebaut. Man findet sehr viele wichtige Informationen, die einem den Kauf erleichtern. Ich schaue gerne wieder vorbei.
Liebe Grüße!

Antworten

tennisschlaeger-tester.de 9. Mai 2017 um 16:01

Vielen Dank!

Antworten

Susanne 17. April 2017 um 13:01

Hallo,

ich spiele seit einem Jahr im Verein Tennis und möchte mir einen neuen Schläger kaufen. Ich habe schon einige getestet bin mir aber beim Gewicht nicht sicher. Welchen Schläger würden Sie einer Anfängerin, Mitte 30, empfehlen?

Liebe Grüße

Antworten

tennisschlaeger-tester.de 20. April 2017 um 21:51

Hallo Susanne, es gibt viele Schläger die in Frage kommen. Eine Empfehlung von mir wäre der Wilson Juice, den du auch auf unserer Seite findest. Der Schläger wiegt etwas weniger als 300 Gramm und ist damit nicht zu schwer und du kannst den Schläger auch mehrere Jahre spielen, ohne dir einen Neuen schwereren Schläger kaufen zu müssen. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG
dein Tennisschläger Test Team

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*